Peace Food

 

Rüdiger Dahlke

 

Friedliches Essen – wo gibt es sowas noch und was bedeutet dies für uns und unsere Gewohnheiten?

Rüdiger Dahlke ist für mich eine Mischung aus Mediziner, Lebensberater, Coach, Psychologe und Wegweiser. Er hat sehr viele Bücher geschrieben, einen Teil davon habe ich bereits gelesen. Dieses war für mich das Buch, was mich am meisten beeinflusst hat, in positiver Hinsicht, denn hier geht es um meine Gesundheit.

Bisher hatte ich mir wenig Gedanken dazu gemacht, doch langsam werden die Todes- und Krebsnachrichten immer häufiger. Natürlich bekommt man davor Angst – Krebs, das Todessynonym in unserer Zeit schlechthin.

Aber was beschreibt Herr Dahlke mit Peace Food?

Er geht in 2 Richtungen. Die gesundheitliche – mit seinem Körper friedlich umzugehen, ihn nicht mit krankmachende und schlechte Nahrung zu schaden. Der andere Ansatz ist die Herstellung unserer tierischen Nahrung.

Diesem Thema wurden viele Seiten gewidmet. Von der Massentierhaltung und deren Auswirkung auf Fleisch und auf uns. Viele von uns haben davon bereit gehört, aber ist es uns wirklich bewusst, wie die Tiere gequält und mit Antibiotika vollgepumpt werden? Die Beschreibungen einer Tierärztin aus einem Schlachthaus sind sehr sehr grausam. Entsprechende Videos auf YouTube stehen diesen Schilderungen in nichts nach und verderben gründlich den Appetit. Bisher sind in Deutschland 1 % der Bevölkerung Veganer, Leute die sich ausschließlich mit pflanzlicher Nahrung versorgen.

In dem Video „Earthlings“ kam der Satz: „Wenn die Menschen ihre Tiere zum Essen selber schlachten müssten, gäbe es nur noch Veganer.“

So ähnlich hat es auch Sir Paul McCartney ausgedrückt: „Wenn die Schlachthöfe Mauern aus Glas hätten, wäre längst jeder Vegetarier.“

Der gesundheitliche Aspekt in diesem Buch steht für mich jedoch an erster Stelle.

Ich war immer ständig müde, ob 5 – oder 8 Stunden Schlaf, mittags war ich schon fertig. Ich trieb sehr viel Sport, doch auch der Bauch wollte nicht verschwinden.

Hier las ich erstmals über Vitamin D. Das Fehlen dieses Vitamins war ein erheblicher Faktor meiner Müdigkeit. Unser Kinderarzt bestätigte dies, und gab mir ein weiteres Buch zu diesem Thema. Fehlendes Vitamin D macht nicht nur müde, sondern begünstigt auch Krebs, Osteoporose und andere Krankheiten. Und die Aufnahme von Vitamin D (Tabletten oder sonnenbaden) wird durch Tierproteine blockiert. Das war der Hammer.

Herr Dahlke beschreibt den Zusammenhang zwischen Milch und Krebs und Osteoporose sehr genau. Milch z. Bsp. Enthält von Natur aus Vitamin D, aber nur wenn die Rinder draußen weiden können. Dies ist bei der Massentierhaltung wohl so nicht der Fall. Weiter geht’s mit Informationen, wie durch Milch dem Körper Calcium entzogen wird, was wiederum zur Osteoporose führt.

Und so geht es immer weiter.

 

Fazit: Ein sehr sehr gutes Buch und ein Auslöser für meine vegane Nahrungsumtellung. Sowie zur vertieften Beschäftigung mit den gesundheitlichen Aspekten, z. Bsp. Durch die China Studie, die im Buch als Quelle ebenfalls herangezogen wurde.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© meine homepage